Galgos in NotAdoptionPartner
InformationEventsShop

Adoption
Unsere Sorgenkinder
Galgos in Deutschland
Galgos in Spanien
_____________
Patenhunde
_____________
Adoptiert
_____________
Erinnerungen
_____________
Adoptionsgrundlagen
Online-Fragebogen
Adoptionsanfrage

Erinnerungen an die, denen wir nicht helfen konnten, oder deren Zeit mit uns zu kurz war ...

Wir haben sie zwar verloren, aber sie werden für immer in unseren Herzen bleiben ...
 

 

 

 

(Klick zur Seite)

Javis

01.07.2017

Jarvis unser Kampfschmuser ist auf die große Wiese gegangen.

10 Jahre hast du uns mit deinem einzigartigen Wesen bereichert. Deine ungestüme und zugleich sanfte Art haben uns viele Anekdoten gebracht an die wir uns gerne erinnern werden. Du bleibst immer ein Teil unserer Familie. Wir vermissen dich ...

To top

(Klick zur Seite)

Danilos

17.06.2017

Danilos ist tot.

Wir wollten ihm ein neues, glückliches Leben schenken. Ein unachtsamer Moment ... und das Schicksal wollte es anders. 

To top

(Klick zur Seite)

Salao

Salao ist tot. Ganz heimlich, still und leise, wie wir ihn kannten, hat er sich auf gemacht in eine andere Welt.  

So wird er uns in unseren Herzen immer in Erinnerung bleiben.

To top

(Klick zur Seite)

Barbas

Nach nur fünf Jahren am 19.02.17 mussten wir uns schweren Herzens von unserem Barbas verabschieden. Wir haben ihn als sehr ängstlich, sogar oft panisch bekommen und waren so glücklich zu sehen, wie er Vertrauen zu uns aufbaute und sein neues Leben mit uns zusammen genießen konnte. Er war ein Herz auf vier Pfoten!

Ganz unverschuldet und unnötig wurde er von einem Nachbarshund gebissen. Er war so tapfer und wir haben mit ihm gekämpft, doch leider haben wir es nicht geschafft! So gerne hätten wir mit ihm noch viele schöne Jahre verbracht - er hätte es so verdient! Wir sind alle unheimlich traurig und werden ihn in unseren Herzen behalten.

 

 

 

To top

(Klick zur Seite)

Africa

sehr kleine, zierliche Galga, geb. ca. 2005, priv. Pflegestelle bei Celle 

 

Am 9.6.2016, nach nun bald 3 Jahren in unserer Familie, hat unsere kleine Frica uns verlassen.

Ganz plötzlich.

Die letzten 2 Stunden ihres Lebens lag sie in meinen Armen bis sie loslassen konnte und endgültig einschlief.

Frica war mein ganz besonderer Schatz, unsere kleine Zuckermaus! Wenn sie auch die Kleinste war, so war sie doch die Chefin, die stets wachsam ihr Rudel beobachtete und entschied, wer spielen darf und wer nicht.

Mein kleines Fricalieschen, Du hinterlässt ein trauerndes Rudel und traurige Menschen.

Wir sind so froh, dass Du bei uns warst und werden Dich nicht vergessen!

Ich lege Dir jeden Tag ein frisches Blümchen auf Dein Grab..

 

 

Leb wohl mein Mäuschen, wir sehen uns auf der große Wiese...

To top

(Klick zur Seite)

Bubu (Burbujita)
ca. 2010 geborene Rauhaargalga, private Pflegestelle bei Gelnhausen

 

 

22.12.2015

 

Bubu hat ihre Reise zu den Sternen angetreten

To top

(Klick zur Seite)

Oringo, 2009 geb. , Fränkisches Seenland

 

Okt. 2015

Wir trauern um Oringo.
Wir haben es nicht geschafft, ihm zu einer Familie zu verhelfen. Er musste vorher seine Weiterreise in ein unbekanntes Land antreten, eine Reise, auf der wir ihn nicht begleiten können. Wir hoffen, dass er die Liebe seiner Pflegemama auf seinen Weg mitnehmen durfte.

Oringo ist vor einigen Tagen beim Spielen zusammengebrochen. Auf dem Weg zur Tierärztin hat sein Herz aufgehört zu schlagen.

 

To top

(Klick zur Seite)

Sebi (Sebastian)

Juli 2015

Lieber Sebi ,

Du kamst im September 2010 zu uns. Anfangs warst Du sehr ängstlich. Du hast jedoch schnell bemerkt, dass Du bei uns in Sicherheit und Geborgenheit bist.. Es war schön zu erleben, wie Du deine Angst immer weiter abbauen konntest. Wie Du dich geöffnet hast und mit unseren beiden anderen Galgos und unserem Westie über die Wiesen gerannt bist. Ganz besonders liebtest Du Dein Frauchen.
Deine Angst Männern gegenüber konntest Du nie ganz ablegen, hast Dich aber mit Deinem Herrchen richtig gut zurechtgefunden ( der hatte ja auch immer was Leckers anzubieten ).

Leider konntest Du nur knappe 5 Jahre bei uns bleiben, denn Deine Nieren waren auf Grund deiner Krankheit nicht mehr in der Lage weiter zu arbeiten.

Uns bleibt nur der Trost, dass wir diese Zeit miteinander genossen haben. Keinen Tag möchten wir missen und Du wirst immer einen ganz besonderen Platz in unseren Herzen haben.

Am 26. Juli bist Du dann viel zu früh aber ganz friedlich in den Armen Deines geliebten Frauchens über die Regenbogenbrücke gegangen.

Wir sind unendlich traurig und vermissen Dich so sehr.

 

In Gedenken an Dich:

 

Es reißt der Wind ein Blatt vom Baum,

von vielen Blättern eines,

dies eine Blatt, man merkt es kaum,

den eines ist ja keines.

Doch dieses eine Blatt allein,

war Teil von unserm Leben,

drum wird dies eine Blatt allein,

uns immer schrecklich fehlen.

 

To top

(Klick zur Seite)

Carmela, geb.2009,Galga,PS Fränkisches Seenland

 

August 2015

Carmela hat uns verlassen. Sie ist in der Nacht über die Regenbogenbrücke gegangen und lässt uns in Trauer zurück.

Wir konnten ihr nur im Ansatz zeigen, was es heißt geliebt zu werden, Menschen vertrauen zu können, aber wir sind froh, dass wir wenigstens das durften.

Unsere Tierärztin vermutet einen Darmtumor, der ihr Leben auf unserer Welt beendet hat.
Mach's gut, kleine Galgodame!

 

To top

(Klick zur Seite)

Blanco

30.06.2015


Blanco hat seine Schwingen ausgebreitet und uns verlassen.

Er ist heute Nachmittag einfach eingeschlafen. In den letzten Tagen ging es ihm nicht gut, aber wir schon einige solcher Tiefpunkte mit ihm durchgestanden. Diesmal wollte er aus dem Tief nicht mehr heraus.


Danke an Bianca und Karlheinz, die Blanco mit seiner Behinderung aufgenommen haben und ihn geliebt haben, wie jeden ihrer eigenen Hunde. Blanco hatte alles, was er brauchte, unbedingte Liebe, Zuneigung, Galgokumpels, Ruhe, wenn er wollte, eine riesige Wiese zum Toben, einfach Spaß am Leben.

Machs gut, kleiner Galgomann, grüße uns die anderen!

 

 

To top

Najm

04.05.2015

 

Najm, unser Stern, ist heute zu den anderen Sternen im Galgohimmel gezogen und lässt uns fassungslos zurück ....


Es ging ihm seit knapp 3 Wochen nicht so gut, er wurde von seinen Pflegeeltern mehrfach beim TA vorgestellt, bekam Medikamente, Spezialfutter. Heute Nacht kam er zu mir, heute Nachmittag hatten wir einen Termin in der Klinik bei unserer sehr erfahrenen Klinikchefin. Leider gab es keine Hoffnung, die Blutwerte haben sich extrem verschlechtert und heute waren seine Nierenwerte teilweise außerhalb des Messbereiches. Wir konnten ihm nur noch helfen, indem wir ihm sanft auf die Regenbogenbrücke geholfen haben.
Er ist ganz friedlich eingeschlafen.

Mach's gut Najm - leuchte hell bei den anderen

To top

(Klick zur Seite)

Rubio I

Sechs Jahre war Rubio vermittelt gewesen, dann änderten sich die Lebensumstände und er passte nicht mehr dazu. Glücklicherweise konnten wir ihm schnell zu einem neuen Zuhause verhelfen, wo er trotz seiner vielen mitgebrachten Wehwehchen geliebt wurde und sein durfte.. Er hatte noch schöne 3 Jahre bevor er in staatlichem Alter seine nächste Reise antrat.

To top

Salduba

30. Dezember 2014

 

Abschied von Sally


Wie soll man das ertragen?
Warum bist Du so schnell gegangen?
"Gestern" bist Du noch mit den anderen durch den Garten gesprungen und am nächsten Tag muss ich Dich über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Nach Charlies Tod hatte ich gehofft, für Dich nochmal ein schönes Zuhause zu finden, aber Dein Plan war anders. Du wolltest bei mir bleiben und Charlie folgen.
Jetzt hast Du Deinen langjährigen Partner wieder und ich sehe Euch beide zusammen auf einem großen Kuschelkissen in der Sonne liegen.
Ein so plötzlicher Abschied - für mich zu schnell - nicht zu fassen!
Ich werde noch eine Weile brauchen, das zu verarbeiten.
Du wirst mir fehlen meine schrullige, so liebenswürdige, alte Sally. Ich freue mich, dass Ihr zwei wieder vereint seid.
Das ist mein einziger Trost.

Jemima



España

30. Dezember 2014

 

Der Himmel hat einen Stern mehr.

 

Am 30. Dezember hat España uns verlassen und sich auf die Reise in eine andere Welt begeben, die fern von Schmerzen, Angst, Traurigkeit und Leid ist.

 

Unsere Trauer lässt sich nicht in Worte fassen. Der einzige Trost, der uns bleibt, ist, dass sie in liebevoller Umarmung und nicht in Einsamkeit und Kälte gegangen ist.



 

 

 

Pelva

10. Dezember 2014

 

Pelva ist tot.


Die kleine Galga hatte die Perrera in Badajoz bereits verlassen und war in einem Tierheim befreundeter Tierschützer angekommen, wo sie auf ihre Reise nach Deutschland vorbereitet werden sollte. Sie ist dort noch in der selben Nacht verstorben.

 

Wir sind unendlich traurig, denn wir hätten Pelva so gerne gezeigt, dass das Leben auch schön sein kann.

¡Corre libre pequeña!

 

 

 

 

Bruno

09. Dezember 2014

 

Am 9.12.2014 hat unser Bruno seine "Hauswiese" verlassen. Er rennt jetzt auf der grossen Wiese.

Run free!

 

 

 

 

 

Athos

01. Dezember 2014

 

Seelenhunde


Manche sind unvergessen......
weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.
Man spürt es - in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen. Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Kein Tag wird vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. Nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen Hund zu verlieren!
Athos, Du fehlst uns sehr, unser Hasenfuß, unser Held, unser großer sanfter Riese.
Mach's gut, Butzelchen!

 

 

 

Charlie (Rabi)

23. Oktober 2014

 

Abschied von Charlie

 

Im Juli erst kamst Du zu uns mit einem Koffer voller Trauer und Schmerz. Immer wieder wurdest Du von Menschen enttäuscht und doch hast Du immer wieder vertraut.
Schnell hast Du mit Deiner Gefährtin in unserem Rudel ein neues Zuhause gefunden. Du hast alles gegeben, um noch einmal anzukommen und für uns war es, als wärest Du immer da gewesen.
Dein Herz hat Dir alle Kraft entzogen, aber Du warst immer tapfer und hast gekämpft.
Du hast das Vertrauen gefunden, das Du gesucht hast und hast gespürt, dass Du nun loslassen kannst und nicht mehr kämpfen musst.
Ich danke Dir, dass ich Dich begleiten durfte, als Dein Weg über die Regenbogenbrücke begann. Ich durfte Dich in meinem Arm halten, als Deine Augen langsam den Glanz verloren.
Nun hat Dein Herz Ruhe gefunden.
Ein Engel hat die Welt verlassen, aber in den Herzen der Menschen, die ihn kennenlernen durften, wird er für immer einen Platz haben.
Ich spüre immer noch Deinen Kopf auf meinem Schoß und sehe Deine grossen rehbraunen Augen, wie sie mich voller Liebe anschauen.
Ich werde Dich nie vergessen, mein Charlie!

Jemima

 

 

 

Sitara

05. September 2014

 

Der Himmel hat einen Stern mehr...

 

Sitara ist heute für immer in den Armen unserer Kollegen, die sie in ihren letzten Tagen liebevoll begleitet, gepflegt und umsorgt haben, eingeschlafen. Ihr geschwächter Körper hat es nicht mehr geschafft, die Krankheit zu besiegen. Wir sind alle sehr traurig. Der einzige Trost für uns ist, dass sie noch kennenlernen durfte, wie es sich anfühlt geliebt zu werden. Sitara hat Liebe, Wärme und Zuwendung erfahren dürfen, gute Gefühle, die sie mitnehmen konnte auf ihre nächste Reise.

 

Mach's gut, tapfere Galga.

 

 

 

Pippa

01. September 2014

 

Wir Pippa heute auf ihre Reise in ein anderes Land gehen lassen.
Sie hat nun keine Schmerzen mehr, wieder einen wunderschönen Körper mit dichtem, narbenlosem Fell und zwei vollständige Ohren.

Ich bin sehr froh, dass Pippa ihren Weg zu mir gefunden hat, sie war voller Liebe, ein wunderbares, einzigartiges Wesen, das einem sofort und tief ins Herz geblickt hat und sich darin eingenistet hat.
Ich glaube, alle, die sie kennenlernen durften, werden Pippa auch in ihrem Herzen behalten.

 

(Diana)

 

 

Emily

26. August 2014

 

Heute haben wir Emily gehen lassen. Mit 16 Jahren hat sie ein stolzes Alter erreicht, aber ich vermisse sie sehr - meine liebe Eml-semmel.

 

Eng vertraute Lebensgefährten
sterben nicht von uns weg,
sondern in uns hinein -
die Erinnerung wird bleiben.
Mach's gut, liebe Eml-semmel und grüß mir Mr. Mango-tango

 

 

 

Serena

11. August 2014

 

Serena hat unsere Welt verlassen... Ihr Frauchen schreibt:

 

"Meine über alles geliebte Serena,

heute hast du das Tor zu einer unbekannten Welt durchschritten.
Ich bin mehr als unendlich traurig...Mit deinen großen Augen hast du mir in meine Seele geblickt. Du und ich, wir sind was besonderes.
Du und ich...wir waren einfach wir.
Niemand hat sich so sehr gefreut, wenn ich nach Hause gekommen bin; dein Schwänzchen ist so doll gegen die Heizung gehauen, dass du schon fast ein Liedchen darauf gespielt hast.
Das werde ich vermissen... ich werde es vermissen, dass du immer neben mir gegangen bist, egal wohin, dass du zwischen den Blumen gelegen hast und mir zugeschaut hast, wie ich im Garten Blumen gepflanzt habe.
Du bist ein Blumenmädchen, so wie ich.
Noch viel mehr werde ich es vermissen mit dir zu kuscheln...wenn du dich heimlich ins Bett geschlichen hast und dich so dicht vor mein Gesicht gelegt hast, dass ich direkt in deine Augen geschaut habe, wenn ich aufgewacht bin...und ich habe gelacht, dich in den Arm genommen und wir haben weiter geschlafen.

Du bist eine großartige Galga und ich hoffe du konntest in dieser Zeit erahnen wie sehr ich dich liebe.
Ich wünsche dir in deiner neuen Welt eine große Blumenwiese, wo du so viele Vögel jagen kannst wie du willst und dass sich in der Erde unter jedem Loch, das du buddelst, deine geliebten Maikäferlarven verstecken.
Denk immer an die Geschichte, die ich dir erzählt habe und daran, dass wir uns eines Tages auf dieser Blumenwiese wiedersehen werden.

Ich liebe Dich!

" I carry your heart with me,
I carry it in my heart.
I am never without it,
anywhere I go you go, my dear;
and whatever is done by only me
is your doing, my darling.
I fear no fate, for you are my fate. ""

 

 

 

 

Tigre

07. August 2014

 

Unser Tigre ist in eine andere Welt weitergereist...


Lieber Tigre,

Dein Leben sollte doch grade erst neu beginnen.... Leider hatte das Schicksal einen anderen Plan für Dich bereitgestellt. Du solltest jetzt schon auf die große Wiese reisen.


Unsere Freunde von Parenas Pfotenhilfe hatten Dich erst im April aus der Perrera in Sevilla gerettet und Dir gezeigt, dass es Menschen gibt, die es gut mit Dir meinen.
Nimm unser aller Liebe mit Dir mit, die wir Dir in der viel zu kurzen Zeit, die Dir noch vergönnt war, schenken konnten.


Tigre, wir trauern um Dich, Du wunderschöne Seele! Leider war Dir noch keine eigene Familie vergönnt, aber in unseren Herzen wirst Du für immer fest verankert sein.

Leb' wohl....

 

 

 

 

Mary

26. Mai 2014

 

Mary war eine von 9 Galgos, die sich mit unmittelbar bevorstehendem Tötungstermin in einer Perrera in Andalusien befanden.

 

Alle konnten gerettet werden und die Perrera rechtzeitig verlassen.

 

Mary, der schwarzen, stark abgemagerte Galga, ging es sehr schlecht, so schlecht, dass sie von einer spanischen Kollegin in ihrem Haus aufgenommen wurde. Die Untersuchung ergab, dass Mary an Leishmaniose im Endstadium litt. Ihre Blutwerte waren allesamt fatal. Noch in der folgenden Nacht ist Mary an Nierenversagen gestorben. Der einzige Trost, der über diesen tragischen Verlust bleibt, ist, dass Mary in ihren letzten Stunden noch menschliche Wärme und Liebe erfahren durfte und nicht einsam zurückgelassen in der Perrera sterben musste.

 

Run free, kleine Maus. Wir denken an dich und du wirst in unseren Herzen und denen deiner geretteten Gefährten weiterleben.

 

 

 

Polly (Paulette)

23. Mai 2014

 

Polly hat uns heute verlassen und den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten.

Run free kleine Maus!

 

 

 

Kabul

25. Februar 2014

 

Heute hat uns Kabul verlassen und ist auf seine große Reise gegangen.

Heute hat Kabul den Kampf gegen den Krebs verloren.

Heute, nach 11 Jahren verloren wir einen treuen Freund, Kameraden und ein Familienmitglied.

Kabul wird in unseren Gedanken immer bei uns bleiben.

 

 

 

 

Angel, Bendito und Cooper
21. November 2013

 

Drei kleine Galgowelpen aus einem 9er-Wurf von der Straße, die bald nach Deutschland reisen sollten, in eine bessere Zukunft...

 

Das Schicksal wollte es anders. Es hat bestimmt, dass das Leben dieser drei kleinen Wesen hier bei uns vorbei ist und woanders weitergehen wird.


Angel, Bendito und Cooper haben ihre Namen von ihren Namenspaten erhalten und werden bei ihnen und bei allen, die ihren kurzen Weg verfolgt haben, in Erinnerung bleiben.


Vielen Dank an die Paten Christina von Asten-Boucke, Nina Liefert-Pulm und Frank Ol.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pablo (Thor)

27. Oktober 2013

 

Pablos Familie schreibt:

 

Pablo unser erster Galgo. Er ist bei kalten Temperaturen im November 2005 in unsere Familie gekommen. Acht Jahre war Pablo der ruhige, besonnene "Chef" im Hause. Er hat jetzt einen Teil seines Rudels verlassen, um Meite und Siro auf der grossen Wiese wieder zu treffen.
Ihr "Drei" fehlt uns.

 

 

 

 

Leo

09. September 2013

 

An unseren von uns allen so heiß geliebten Leo:

 

Lieber Schatz,

 

wir sind so unendlich traurig, dass Du so früh von uns gehen musstest,
Leider konnte Dir nicht mehr geholfen werden und auch unser letzter Funke Hoffnung wurde zerstört. Das ersehnte kleine Wunder blieb für uns aus.
So waren uns zusammen nur 4 ½ Jahre vergönnt. Wir hätten uns noch weitere glückliche Jahre mit Dir gewünscht, aber es sollte nicht sein.
Die Zeit mir Dir war so wunderschön. Wir sind Dir so unendlich dankbar für das große Glück und die viele Freude, die Du uns geschenkt hast. Man musste Dich nur ansehen und das Herz quoll einem über vor Glück. Mit Deinem sonnigen Gemüt, Deinem unwiderstehlichen Charme, Deiner absoluten Treue und Deiner bedingungslosen Liebe hast Du uns so viel geschenkt, wofür wir Dir ewig dankbar sein werden.
Unsere Liebe zu Dir unserem Schatz dauert über den Tod hinaus bis in alle Ewigkeit.
Als Du am 9. September 2013 von uns gingst, ist ein sehr großer Teil von uns mit Dir gegangen. Wir vermissen Dich so sehr. Mag die Zeit die Wunden vielleicht etwas heilen können, die Sehnsucht wird immer bleiben. So lange bis wir uns alle eines Tages wieder sehen.
Bis dahin denk immer daran wie sehr wir Dich lieben.

 

Deine Familie
 

 

 

 

 

 

Lopez

20. August 2013

 

Andrea schreibt:

 

Wir mussten den "weltbesten" Galgo auf die letzte Reise schicken. Lopez, mein Riese, mein Freund, mein "Lumpi", mein erster Galgo, Lopez, der Gründervater der Nordsee-Galgos. Wir sind so unvorstellbar traurig.

 

 

 

 

 

Fedor

27. Juli 2013

 

Ende Juni war ein Hund vom Hundefänger in die Tötungsstation von Sevilla eingeliefert worden. Er war Haut und Knochen mit  zerrupftem Fell und es war nur schwer zu glauben, dass das ein Barsoi war.


Gemeinsam mit schweizer Kollegen wollten wir ihm eine Chance auf ein Leben geben. Er bekam den Namen Fedor und es schien, als ob das Glück ihm endlich hold sein würde. Dank großzügiger Spenden konnte alles Nötige für ihn unternommen werden. 4 Wochen lang gab es Aufs und Abs, Aufenthalte in der Tierklinik und "zuhause" in seiner spanischen Pflegestelle wechselten sich ab.
Gerade als wir dachten, er ist über dem Berg, brach er bei dem täglichen Routinecheck in der Tierklinik zusammen und starb. Sein Körper konnte nicht mehr, sein Herz hörte auf zu schlagen.

2 Tage nach seinem Tod kam noch ein Untersuchungsergebnis. Fedor litt unter einer Aspergillose (Schimmelpilzvergiftung), er hatte keine Chance. Kein Medikament hätte ihm mehr helfen können.
Gute Gedanken von vielen Menschen, die von seinem Schicksal berührt waren, die Liebe seiner beiden Pflegemütter haben ihm 4 Wochen lang alles gegeben, was möglich war und Fedor durfte geliebt und umsorgt auf die große Wiese gehen.

Durch einen unglaublichen Zufall konnten wir sogar einen Teil seines Lebens nachvollziehen. Fedor wäre 2 Wochen nach seinem Tod erst drei Jahre alt geworden!

Mach's gut, großer Kämpfer, alle, die dir - wenn auch teilweise nur virtuell - begegnet sind, werden dich nie vergessen.

 

 

 

 

 

 

 

Siro

26. Juli 2013

 

Siros Familie schreibt:

"Siro, der wunderschöne, immer gut gelaunte Galgorüde ist im September 2010 zu uns in die Schweiz gezogen. Nach kurzer, schwerer Krankheit hat Siro uns viel zu früh verlassen."  

 

 

 

 

 

 

Ruben

01.03.2008 – 09.07.2013 

 

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.


Viel zu kurz war die gemeinsame Zeit mit dir, mein Sonnenschein, danke für die wundervollen 3,5 Jahre, die wir mit dir verbringen durften.


Du hast uns jeden Tag zum Lachen gebracht mit deiner Fröhlichkeit und Unbekümmertheit  und hast uns mit deiner endlosen Dankbarkeit gezeigt, dass es richtig war, den gemeinsamen Weg mit einem Dreibeinchen zu gehen.


Wir vermissen dich so sehr…wir sehen uns…irgendwann…ich freu mich drauf !!!


Nicole, Frank, Lucas und Niklas mit Vio

 

 

 

 

 

Odin

08. April 2013

 

Odins Familie schreibt: "Odin war unser erster Galgo und er hat uns auf den richtigen Weg gebracht. Er war  ein ganz besonderer Hund. Wir vermissen ihn." 
 

Such mich nicht, denn du findest mich nicht. Du hast mich nicht verloren, ich bin dir nur vorausgegangen. Ich bin immer bei dir, wie du immer bei mir bist. Der Tag, er kommt wo ich wieder in deinen Armen bin.
Doch bis dahin wache ich über dich und bin bei dir in der Nacht am nächsten und leuchte hell nur über dich!

 

 

 

 

 

Disco

02. April 2013

 

Disco hat mit viel Tapferkeit seiner Krankheit zwei Jahre lang getrotzt. Am Ende konnte er nicht mehr, seine Zeit war gekommen. Er hinterlässt eine große Lücke. Wir trauern mit seinem Herrchen.

 

 

 

 

 

Meite (Tigris)

15. Januar 2013

 

Meites Familie schreibt: 

"An Pfingsten 2006 durften wir Meite zu uns nach Hause nehmen, um ihr noch ein paar Wochen ein Sofa, gutes Essen und Geborgenheit zu schenken. Meite hat's genossen und aus den Wochen wurden fast 7 Jahre."  

 

 

 

 

Emma

28. Dezember 2012

 

Emmas Familie schreibt:

 

Emma wurde uns nur für eine Weile geliehen. Geliehen, damit wir sie lieben konnten solange sie lebt und trauern, wenn sie uns verlässt. Keiner hat uns versprochen wie lange sie bleiben würde, denn alles muss irgendwann einmal zur Erde zurückkehren.
Sie hat uns bezaubert und unser Leben bereichert. Emma hat sich mit ihrem zärtlichen Wesen bedankt, ihrer Liebe, ihrer Treue und ihrem Vertrauen. Wir haben unsere Emma beschützt, gepflegt und ihr all unsere Liebe gegeben solange wir durften.
Doch dann kam der Tag, an dem der Himmel ihre Seele zurückrief.
Für all das Glück, die Liebe und die Erfahrungen, die uns Emma zuteil werden
ließ, werden wir ihr für immer dankbar sein.
Wir werden die Trauer meistern, versuchen loszulassen und zu verstehen.
Was uns nun bleibt, sind all die wunderbaren Erinnerungen und die Tatsache,
dass uns eine andere bedürftige Seele geschickt wurde, um sie ihr Leben lang
zu lieben...

Lothar & Heike

 

 

 

 

Luzie (Lucera)

11. Dezember 2012 

 

Schweren Herzens müssen wir Luzie unser "Rauhbein" ziehen lassen. Die Nordsee-Galgos ohne ihren General? Unvorstellbar!
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mr. Mango (Mario)

19. November 2012 

 

Liebster Mr. Mango, 

wir tanzten gerne den Mangotango,

sobald du einen Menschen sahst,

kamst du sofort angerast...

deine Freud war riesengroß

dein größtes Glück, der Platz auf einem Schoß:)

ein Streichler hier, ein Streichler da - wunderbar!

Du warst der lustigste Monkey - dafür sag ich danki!

die Emily hast du aufgebaut - sie hat sich durch dich so Manches zugetraut.

Da ich deine Krankeit viel zu spät erkannt, bist du schon auf den Regenbogen zugerannt.

viel zu kurz warst du hier, doch wir vergessen dich nicht, du liebes Tier!

Wenn ich diese Zeilen schrieb, denk daran - ich hab dich lieb!
 

 

 

 

 

 

Leni

31. Oktober 2012 

 

"Ich will dir ein Tier für eine Weile leihen",
hat Gott gesagt.
"Damit du es lieben kannst, solange es lebt
und trauern, wenn es tot ist.

 

... Ich kann dir nicht versprechen,
dass es bleiben wird
weil alles von der Erde zurückkehren muss.
Wirst du darauf aufpassen, für mich,
bis ich es zurückrufe?

 

Es wird dich bezaubern,
um dich zu erfreuen.
Und sollte sein Bleiben nur kurz sein,
du hast immer die Erinnerungen
um dich zu trösten.

 

Willst du ihm alle deine Liebe geben
und nicht denken,
dass deine Arbeit umsonst war.
Und mich auch nicht hassen,
wenn ich das Tier zu mir heim hole?"

 

Mein Herz antwortete:
Mein Herr, dies soll geschehen!
Für all die Freuden, die dieses Tier bringt
werde ich das Risiko der Trauer eingehen.

 

Wir werden es mit Zärtlichkeit beschützen
und es lieben, solange wir dürfen.
Und für das Glück, das wir erfahren durften
werden wir für immer dankbar sein.

 

Aber solltest du es früher zurückrufen,
viel früher als geplant
werden wir die tiefe Trauer meistern
und versuchen es zu verstehen.

 

Du bist nicht tot - Du wechselst nur die Räume.

Du lebst in uns - und gehst  durch unsere Träume.                                      

 

Liebe Leni - vielen Dank für die schönen Jahre mit Dir - wir werden Dich nie vergessen!

 

 

 

 

Aaron (Alatriste)

19. September 2012


Aaron war sein Leben lang ein Kämpfer. Fünf Jahre lang hat er die Hölle in Spanien überlebt, die jedoch Spuren an Körper und Seele hinterlassen hatte.


Darauf folgten fünf glückliche Jahre bei seiner Familie, in denen er zum ersten Mal erfuhr, was es bedeutet, in Liebe geborgen zu leben. Doch der Kampf ging weiter: gegen die Babesiose, Ehrlichiose und Leishmaniose. Am Schluss hat die Leishmaniose seinen Körper besiegt.


Sein Stolz,


seine Ruhe,


seine Verletzlichkeit,


seine Schönheit


werden für immer in unseren Herzen sein.

 

 

 

 

Liam (Julian)

04. Juni 2012

 

Julian/Liam, unser alter Pole hat sich auf den Weg gemacht, bepackt mit aller Liebe von seinem Frauchen. Die Zeit hier war viel zu kurz ?.. und doch die schönste in seinem langen Leben.

 

 

 

 

Luna

19. Mai 2012

 

Mein Lünchen,

 

Dein Herz konnte nicht mehr und so hast Du beschlossen vorauszugehen...

 

Als die Zeit gekommen war, hast Du mich aufgeweckt... Ich nam Dich in den Arm und sagte: "Ich bin da!.... Ich bin da!..." Dann konntest Du diese Welt verlassen und in eine andere reisen..... In eine Welt ohne Krankheit und Medikamente...


Ich sehe Dich noch... wie Du läufst, wie Du spielst... wie wir schmusen und kuscheln.... wie wir uns lieben und vertrauen!

 

Bei uns warst Du endlich angekommen.... hier gehörtest Du hin! Zu Prince und Moira... zu den den Zwergen und zu mir! Auch Luno hast Du noch freundlich aufgenommen...

 

Du warst meine Seele... meine beste Freundin... meine Liebe!

 

Unendlich viel hast mir gegeben und alles haben wir gemeinsam durchgestanden...

Ich danke Gott für jeden einzelnen Tag, an dem Du bei mir warst!

Niemals werde ich Dich vergessen und niemals wird der Schmerz vergehen....

Manchmal wünschte ich mir, ich könnte die Zeit zurückdrehen und noch einmal Deinen Namen rufen....


Ich liebe und vermisse Dich für immer und überall!

 

Chantal

 

 

 

 

 

 

Niebla

07. Mai 2012

 

Niebla hat so lange auf seine Familie warten müssen.

 

Er hat das Glück nicht lange genießen können. Zu früh, viel zu früh,  noch bevor er eine wirkliche Bindung zu seinen neuen Menschen aufgebaut hatte, wurde ihm Freilauf gewährt. Niebla hat sich erschreckt und ist in Panik davon gelaufen. Eine Straßenbahn hat seinen Fluchtweg gekreuzt.

 

Wir sind fassungslos und traurig. 

 

Seine Pflegefamilie und wir alle, die ihn gekannt haben, werden ihn nie vergessen.

 

 

 

 

Pablo (Ger)

18. April 2012 

 

Pablos Familie schreibt: 

 

Pablo ist nicht mehr bei uns, er ist über die Regenbogenbrücke gegangen.
Nachdem er sich am 17.04. abends im Clarapark vor einem Radfahrer 
heftig erschreckt hatte und völlig verstört weggelaufen war, wurde er am
nächsten Morgen tot aufgefunden. Wir hatten keine Chance ihn zu retten und auch die
Kraft seines Schutzengelchens hat nicht ausgereicht...

 

Leider hatten wir nur eine kurze aber sehr schöne, intensive Zeit mit diesem
einzigartigem, tollen Galgo und er mit uns.
Er bleibt unvergessen und ist immer in unseren Gedanken.
Er fehlt uns so sehr ...

 

 

 

Arsenio
20. März 2012
 
Im November 2007 kam Arsenio zu uns. Mindestens 10 Jahre alt, ein alter Opa, auf der Suche nach seinem Pensions-Sofa. Ruckzuck hatte er sein Sofa gefunden und es wurden über 4 wunderbare Jahre hier, wer hätte das gedacht.

  

Arsenios Frauchen schreibt:

 

"Lieber Arsenio,

unsere gemeinsame Zeit war viel zu kurz. Sanft und geduldig, immer aufmerksam warst du ein treuer Begleiter. Du gehst nun einen fernen, unendlichen Weg – aber du bist und bleibst immer nah, weil du in meinem Herz wohnst. Unvergessen..."

 

 

 

 

 

 

 

 

Galita
03. Februar 2012

 

Galitas Frauchen schreibt:
 
"Galita war mein erster "Angsthund". Sie hat mich gelehrt, das man keine Angst vor der Angst haben muß. Man sollte sie annehmen und von ihr lernen. Leider war Galitas Zeit sehr begrenzt bei mir; sie durfte nur ein knappes Jahr mein Leben bereichern und ist dann ganz schnell auf die große Wiese weitergezogen. Mein Mädchen wird unvergessen bleiben.

 

Ganz herzlichen Dank auch an Diana Jork, die mir in den schlimmen Wochen bis zu Galitas Tod jederzeit mit ihrem Rat zur Seite stand."

 

 

Trauer ist wie ein großer Felsbrocken.
Wegrollen kann man ihn nicht.
Zuerst versucht man, nicht darunter zu ersticken,
dann hackt man ihn Stück für Stück kleiner,
und den letzten Brocken steckt man sich in die Hosentasche und trägt ihn ein Leben lang mit sich herum.

 

 

 

Victoria
26. Januar 2012

Victoria ist auf die Reise gegangen. Sie hat unsere Welt verlassen, die zum Schluss nur noch dunkel für sie war.
Sie hat Andreas Liebe mitgenommen, mehr brauchte sie nicht als Reisegepäck, belastende Angst und Dunkelheit konnte sie hier zurücklassen.
Dir Andrea möchte ich in Victorias Namen Danke sagen. Für die Zeit, die Liebe, die Fürsorge, die "Blindheit" gegenüber ihren Handicaps. Bei dir konnte sie sie eine Zeitlang vergessen, sie durfte erfahren, wie ein ein wunderbares Galgoleben sein kann. Sie hat einen Platz in deinem Herzen gefunden und da wird sie wohnen bleiben und für immer bei dir sein.

 

 

 

Lucas
09. Januar 2012
 
Lucas wäre gerne noch bei seiner Familie geblieben, aber sein Herz wurde zu schwach. Seine Zeit hier bei uns war um, seine Aufgabe erfüllt. Er ist weitergereist.
In Gerards Herz hat er jedoch unauslöschliche Spuren hinterlassen.

Kyana
Dezember 2011
 
Keine 3 Jahre durfte sie ihr neues Leben genießen.
Kyana hat den Kampf gegen die Leishmaniose verloren und ist auf die große Wiese gegangen.
Mach's gut, tapfere Galga!


Gino
24. Dezember 2011
 
Diese Nacht ist Gino gegangen, einfach so ...
Leise und unauffällig ist er 2002 gekommen, er hatte 9 wundervolle Jahre und durfte 15 Jahre alt werden. So wie er kam und gelebt hat, so ist er auch wieder aus unserem Leben verschwunden. Und trotzdem ist der Eindruck, den er hinterlassen hat, nicht auslöschbar.


Seine Familie schreibt:

Leise und still bist du gegangen.
Danke, für viele wunderbare Jahre
Danke, für deine uneingeschränkte Treue
Danke, für all deine Zuneigung, die du uns geschenkt hast
Danke, dass wir mit dir dein Leben teilen durften
Wir sind entsetzt und unendlich traurig.
Du wirst immer in unseren Herzen bleiben


Titchi
5. Dezember 2011

Titchi war eine in Deutschland geborene Afghanen-Mix-Dame, die in Not geraten war.
Bei Kerstin durfte sie aufblühen und ihr Leben leben. Von einem dünnen Rippchen entwickelte sie sich zu einer aristokratischen Schönheit.
5 Jahre hatten die beiden für sich, dann beschloss Titchi, dass sie müde war und sich auf den Weg in ihr nächstes Leben machen sollte.
Kerstin, ein Teil von Titchi wird immer bei dir bleiben.
 





Ramón
8.November 2011
 
Die Zeit mit unseren Hunden ist ein Geschenk, das wir von ihnen erhalten. Und irgendwann verlassen sie uns und wir können es nicht verhindern.
Ramon hat so viel durchgestanden, beim Jäger, im Tierheim, mehrere Operationen, seine Leishmanioseerkrankung. Immer hat er die Kurve bekommen. Bei seinem Hobby - mit Radfahrern entlang des Zauns um die Wette zu rennen - riss vermutlich eine Arterie ... diesmal gab es keine Chance, ihm zu helfen ... und Ramón rennt nun auf der großen Wiese.




Kathy
2. November 2011
 
Kathy, eine kleine, bezaubernde Galga mit eigenem Kopf. Sie hat das gemacht, was sie für richtig hielt, völlig unbekümmert und selbstverständlich.
Ihr schlechtes Leben vorher hatte sie abgelegt, sie war jetzt hier - einfach so.
Und es hat ihr hier gefallen, auch wenn ihr Körper zum Schluss überhaupt nicht mehr konnte. Kathy setzte wie immer ihren Willen durch und hat sich jeden Tag erkämpft ... bis es gar nicht mehr ging und sie ihre Reise fortgesetzt hat.
Heidrun, Kathy liebte das Licht, sie brachte Sonne in dein Leben und jedesmal wenn du eine Kerze anzündest, wird Kathy bei dir sein.





Ricardo
24. September 2011
 
Es geschah abends auf dem Heimweg... Antje schreibt: Mitten im Kreise seiner Lieben hat das Herz des großen sanften Riesen plötzlich aufgehört zu schlagen. Ricardo wankte, er taumelte, ich konnte ihn gerade noch auffangen um dass er in meinen Armen seine letzten Atemzüge tat. Ich danke ihm dafür.

Halte das Glück wie einen Vogel
So leise und so lose wie möglich
Dünkt er sich selber nur frei
Bleibt er dir gern in der Hand

Fina (Selena)
30. August 2011
 
Fina starb plötzlich und unerwartet an Organversagen.
Sie hatte keine Chance sich bei ihrer neuen Familie richtig einzuleben und ihre Zeit zu genießen.
Mach's gut kleine Maus ...



Greta
19. August 2011
 
Greta starb während einer Untersuchung beim Tierarzt. Sie ging einfach hinüber in eine andere Welt.
Ihre Familie schreibt: " Das Herz unserer Greta hat aufgehört zu schlagen. Ihre lange Krankheit hat sie mit unendlich viel Geduld ertragen und dann konnte sie einfach nicht mehr. Sie kam vor zweieinhalb Jahren mit ihrer Marlene zu uns und entwickelte sich zum Clown der sechsköpfigen Mannschaft. In unseren Herzen lebt sie immer weiter. Run free, kleine, große Maus. Run free. In Liebe Deine Familie. "





Aaron
12. August 2011
 
Aaron ist durch eine Magendrehung gestorben.
Die Zeit, die er mit seinen Menschen verbringen durfte, war viel zu kurz.

Immer wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen,
so als wärst du nie gegangen.
Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung.
Und wir fragen noch immer:
WARUM?
(Autor unbekannt)


Pancho
04. August 2011
 
Pancho war ein Seelenhund, der sein menschliches Gegenstück gefunden hatte. Wie ein Schatten begleitete er Claudia auf ihren Wegen. Dann wurde Pancho krank und niemand fand die Ursache. Pancho hat gekämpft, seine Menschen haben gekämpft.
Der Kampf wurde verloren, das Laborergebnis, das ihn hätte retten können, kam zu spät.
Claudia, du wirst Pancho immer neben dir spüren, er hat dir seine Liebe ohne Vorbehalt geschenkt und er hat sie bei dir gelassen.





Ebony
14. Juli 2011
 
Ebony, eine kleine, zierliche, flusige, ängstliche, schwarze Galga, die im März 2005 ankam.
Sie hatte das Glück in eine große, ausgeglichene Hundegruppe ziehen zu dürfen und viele schöne Jahre hier zu haben, bis ihre Uhr abgelaufen war. Für uns ist es immer zu früh, wenn wir Abschied nehmen müssen ...



Fina
17. Juni 2011
 
Natalia schreibt:
"... und doch war ich bis vor wenigen Stunden der reichste Mensch im Leben, weil sie da war. Ich weiß nicht wie ich den Verlust verdauen soll. Sie war das Geschenk meines Lebens, eine wahre Fundgrube voller Optimismus, Vertrauen, Liebe, Zärtlichkeit, Empathie, Mitgefühl.
Heute, am 17.06.2011 ist FINA in meinen Armen eingeschlafen. Sie wird nie wieder kommen. Wofür lohnt es sich jetzt noch aufzustehen?!"


Oberon
3. Juni 2011
 
2004 wurde ein Galgo mit gebrochenem Bein im Dreck des Straßenrandes gefunden. Wir gaben ihm den Namen Oberon, der Elfenkönig.
Er war der erste von vielen Galgos, die zu seiner Familie ziehen durfte, er machte seinem Namen alle Ehre, ein bisschen verrückt war er schon.
Oberon hatte 7 Jahre, in der er seine Aufgabe erfüllen durfte, nun ist er gegangen ... auf die Reise in sein nächstes Königreich.




Grande
26. April 2011

Am 23.04.03 mit ca 5 Jahren kam Grande nach Deutschland. Seine Rettung und die Zeit bis er hier war, war aufregend wie ein Krimi und bleibt unvergesslich.  8 Jahre und 3 Tage waren ihm vergönnt, dann ist er auf die Reise in sein nächstes Leben gegangen. 
Grande hinterlässt eine Lücke, die kaum zu füllen ist.

Das kostbarste Vermächtnis eines Tieres ist
die Spur,die seine Liebe in unseren Herzen
zurückgelassen hat.
(Verfasser unbekannt)


Siesto
März 2011

Siesto ist durch nicht nachvollziehbare Gründe gestorben. Seine Familie denkt, er wurde vergiftet.
Wir sind fassungslos und können uns nur wünschen, dass es ihm jetzt gut geht.


Prince
31.12.2010
 
Prince hatte 7 Jahre bei seiner Familie. 7 Jahre, in denen er gegeben hat, was er hatte.
Sein Leben, seine Zuneigung zu seinen Menschen, sein Vertrauen.
In diesen 7 Jahren hat Prince auch gegen seine Leishmaniose gekämpft und immer die Oberhand behalten, bis sein Körper einfach zu müde wurde und er nicht mehr konnte.
Am letzten Tag des Jahres ist er auf die große Wiese gegangen. Mach's gut, tapferer Galgomann.

Yema
12.12.2010
 
Yema hat heute ihre große Reise angetreten.
Fast 7 Jahre hat sie mit Dagmar und ihrer Familie gelebt.
Dagmar, sie wird für immer in deinem Herzen bleiben!

Viva
05.12.2010
Viva ... sie hat es gar nicht auf die Website geschafft.
Im Sommer kam sie als Knochenbündel mit kaputtem Bein an.
In ein paar Tagen sollte sie an die Nordsee fahren, um dort mit einer Leidensgenossin ihr Leben zu teilen.
Es kam nicht mehr dazu. Zwischen ihr morgens auf dem Sofa einen "guten Morgen" wünschen, registrieren, dass etwas nicht in Ordnung ist und ihrem letzten Atemzug lagen vielleicht 5 Minuten.
Als magerer Trauerkloß kam sie, als magerer Clown ging sie auf die große Wiese.
Alle, die sie kennen gelernt haben, vermissen sie!



(Klick zur Seite)

Kabala
03.12.2010
 
Kabala ist heute auf die große Wiese gegangen.
Nachdem sie uns mehr als einmal mit ihrer Zähigkeit und ihrer Freude am Leben überrascht hat, hat ihr Körper diesmal aufgegeben. Ihre Zeit war gekommen, auch wenn sie tief in ihrer Seele immer noch eine ganz junge Galga war.  Sie ist in Inas Armen sanft eingeschlafen.
Danke Ina, dass du dein Leben mit ihr geteilt hast.


(Klick zur Seite)

Perla Negra
Oktober 2010
 
Wir trauern um Perla Negra 
Ein unachtsamer Moment ... und ein Auto hat ihr Leben auf dieser Welt beendet ...
Mach's gut, kleine Galga.


Simbo
August 2010
 
Simbo ist auf die große Wiese gegangen.
Im Mai 2002 kam er nach Deutschland und durfte hier über 8 Jahre sein.
Im Sommer wurde er schwer krank und hat nun unsere Welt verlassen.
Mach's gut, hübscher Kerl!


Tara
01.06.2010
Wir trauern um Tara. Sie ist am 22. August abends gestorben.
Vermutlich wurde sie das Opfer einer Vergiftung. Sie hat lange gekämpft, aber es nicht geschafft. Ihre Zeit hier bei ihrer Familie war viel zu kurz und ein so unsinniger Tod schmerzt unendlich.

To top

Arthus
02.08.2010

Arthus ist heute Abend auf die große Wiese gegangen.

Innerhalb von wenigen Tagen hat er total abgebaut, hatte Schmerzen, war verwirrt, fand keine Ruhe mehr.
Trotz Intensivbehandlung konnten wir ihm nicht mehr helfen. Er hatte einfach keine Reserven mehr.

Arthus war ein großartiger Hund, er hatte seine Marotten, die ihm jeder nachgesehen hat ... Arthus eben!
Und wir alle hier, die ihn kannten, werden ihn nie vergessen.
Danke Bärbel, dass du für die Zeit, die er noch hatte, dein Leben mit ihm geteilt hast.

To top

Basti
01.06.2010
Basti ist heute auf die große Wiese gegangen. Ein Milztumor hat seine Zeit in unserer Welt beendet.
Ein Charakterkopf, den wir alle gerne in Erinnunger behalten werden.
Sie kommen - teilen ihre Zeit mit uns, bereichern unser Leben und dann gehen sie. Und immer ist die Zeit, die sie mit uns verbringen, viel zu kurz.

To top

Manolita
15.05.2010
Gestern trat Manolita ihre letzte große Reise an.
Danke Yvonne. Sie konnte deine Liebe mitnehmen und wir alle werden sie nie vergessen.

Abschied nehmen...
 
Gehe jeden Gang mit mir, besonders den Letzten!
Sage dann nicht ich kann nicht,
ich liebe dich bis zu meinem letzten Atemzug,
bis meine Augen sich schließen.
Ich gehe getrost von dieser Welt, wenn ich deine Hand in meiner letzten
Stunde spüre und sie mich zärtlich streichelt.
Und, wenn ich deine leise Stimme höre, die sanft zu mir spricht "ich liebe dich".
Nur dann fällt mir der Abschied leichter...

To top

Alex
06.04.2010

Alex ist auf die große Wiese gegangen.

Im Dezember 2004 kam er hier an, ein Anblick zum Heulen, ein geschundener Körper.
Niemand hat erwartet, dass noch lange durchhält.
Entgegen aller Prognosen hat Alex sich erholt und eine wundervolle Zeit gehabt, bis jetzt seine Zeit gekommen war.
Alle, die ihn gekannt haben, werden ihn in liebevoller Erinnerung behalten.

To top

Quinn
01.03.2010

wir trauern um Quinn.

Quinn durfte fast 4 Jahre bei seiner neuen Familie genießen und sein altes Leben vergessen. Dann war seine Zeit bei uns Menschen abgelaufen
und er ging auf die große Wiese. Ein Teil von ihm wird immer bei uns bleiben.

Seine Familie schreibt:
"Wir sind sehr sehr traurig und vermissen ihn ganz arg. Er war ein lustiger Typ und immer gut gelaunt.
Trost für uns ist der Gedanke, das er nun keine Schmerzen mehr hat. Wir haben ihm im Garten, wo er sich in die Sonne legte, spielte und tobte
seine letzte Ruhe gegeben."

To top

Pody
24.02.2010

Der Winter war ihr wohl zu lang.
Heute Nacht hat Pody im Schlaf unsere Welt verlassen und ist auf die große Wiese gegangen.
Pody war eine sehr Besondere und wir werden sie in unseren Herzen behalten.
 
Danke an Bianca, die es der alten Dame seit dem Tod ihres Herrchens so schön wie möglich gemacht hat.

To top

Raoul
21. Januar 2010

Wir trauern um Raoul.
Seine Familie musste ihn auf die große Wiese gehen lassen. Knochenkrebs.
Raoul war eine lange und schöne Zeit vergönnt, trotzdem war es zu früh.
Aber - auch wenn er selbst nicht mehr da ist, etwas von ihm wird immer bei seiner Familie bleiben.
 

To top

Loraine
15. November 2009

Heute hat Loraine ihre letzte Reise auf die große Wiese angetreten.
Es ging ihr in den letzten Wochen wieder schlechter, eine neue Blutuntersuchung vor einigen Tagen zeigte, dass ihre Bauspeicheldrüse und ihre Nieren kaum noch arbeiten. Heute mussten wir sie gehen lassen. Sie wird für immer einen Platz in unseren Herzen haben.
 

To top

Aragon
10. Oktober 2009

Wir trauern um Aragon.
Nach einer Not-OP mit Entfernung der Milz hat er sich leider nicht mehr erholt.
Innerhalb von ein paar Tagen hat er über 4 kg abgenommen, seine Organe gaben die Arbeit auf.
Er ist nun auf der großen Wiese - und die, die ihn gekannt haben, behalten ihn im Herzen.
 

To top

Renata
10. September 2009

Wir trauern um Renata

Renata hatte noch einen Tag in Spanien und dann  4 wunderbare Jahre hier - bis ein bösartiger Tumor Renatas Leben ein Ende setzte. Danke Maren, dass du dein Leben mit ihr geteilt hast.
 

To top

Nanni (Bruxa)
09.07.2009
Wir trauern um Nanni (Bruxa)
Nanni ist vor drei Jahren und einem Monat in ihre Familie gezogen und lebte in Österreich.
Sie hat dort das Leben neu gelernt - bis ihre Uhr abgelaufen war.
Eine Krebserkrankung hat sie leider zu früh auf die große Wiese geschickt.
Auch wenn Nanni nicht mehr da ist, sie wird immer bei ihrer Familie sein.


Silla
Juni 2009

Ihre Zeit hier war sooo kurz, sie hat gekämpft, kurzfristig schien sie gewonnen zu haben, aber dann war ihre Zeit gekommen und sie musste gehen.

Wir danken ihre Familie, die mit ihr gekämpft und gehofft und bis zum Schluss nicht aufgegeben hat.
Silla hat eure Liebe mitnehmen dürfen.
 
 

Steve
Juni 2009
 
Wir trauern um Steve.
Sein Jagdfieber ist mit ihm durchgegangen und er ist einer Katze hinterher.
Den Rückweg kreuzte ein Traktor ...
Seine Zeit in der neuen Familie war viel zu kurz ...

Negri 2
Juni 2009

Wir trauern um Negri.
Leider wurde sie plötzlich sehr krank und trotz aller Bemühungen war ihr nicht mehr zu helfen.
Unser großer Dank an ihre Familie, die sie zuerst in Pflege hatte und dann endgültig behalten hat.
Sie haben ihr viel gegeben und sie durfte so viele gute Gefühle mitnehmen.
 

Lady
26.01.2009

Wir trauern um Lady.

Am Sonntag war sie böse gestürzt und eigentlich sah alles erst gar nicht so schlimm aus. Aber dann kamen Ausfallerscheinungen und beim Untersuchungstermin heute in der Klinik wurde festgestellt, dass sie sich bei dem Sturz ihre Halswirbel gebrochen hatte. Wegen ihres kranken Herzens und ihres sehr fortgeschrittenen Alters war leider an eine Operation auch nicht zu denken. Letztes Frühjahr war sie abgemagert, krank und müde angekommen. Wie hatte sie sich seitdem gewandelt. Selbstsicher, fast frech ist sie geworden - und als stolze Dame hat sie
uns verlassen.

Wir werden sie nicht vergessen - ihr Schatten wird immer uns sein.


Claudio
07.01.2009

Heute morgen lag Claudio, der Ende des Monats zu uns fahren sollte, tot in seinem Zwinger.
Warum? Wir wissen es nicht genau, aber es war extrem kalt und wir vermuten, dass er erfroren ist.
Unsere Gedanken begleiten ihn, er wird immer in unseren Herzen bleiben.


Paul
29.12.2008
Wir trauern um Paul
Paul kam vor dreieinhalb Jahren aus Spanien und durfte ein stolzes Alter von guten 14 Jahren erreichen. In den letzten Tagen ist er sichtbar verfallen und wir haben ihn heute in aller Würde gehen lassen. Er ist sanft in unseren Armen eingeschlafen. Leb wohl Paul, du wirst für immer in unseren Herzen wohnen.

Jamie
Dez. 2008
Wir trauern um Jamie.
13 Monate war er in seiner neuen Familie, dann machte ein tragischer Unfall im Urlaub seinem Leben ein Ende. Er war jung und gesund und doch war ihm sooo wenig schöne Zeit gegönnt.
Wir werden ihn nicht vergessen.
 

Noah
13. Dezember 2008
Vor etwas mehr als 5 Jahren kam er nach Deutschland, sein Ellbogen war irgendwann in seiner Jugend zertrümmert worden und er hinkte. Noah wurde operiert, er konnte etwas besser laufen, aber die Schäden waren leider nicht ganz zu richten. Trotzdem hatte er ein schönes Leben. Er hatte ein tolles Zuhause, Liebe und Zuneigung und es wurde alles für ihn getan, was möglich war, um ihm ein schönes und schmerzfreies Leben zu geben. Noah ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen und bestimmt konnte er die Liebe und die Gefühle, die er bekommen hat, mitnehmen.
Leb wohl Noah - die, die dich kennengelernt haben, werden dich in Erinnerung behalten.

Negro
10.12.2008
Wir trauern um Negro.
Er hat es gar nicht geschafft, auf der Website unter den ein Zuhause suchenden Galgos veröffentlicht zu werden, so schnell ging alles. Wir hatten alles organisiert, seine Reise war gebucht ... und wir konnten ihm leider nicht mehr helfen. Er ist auf dem Weg von der Perrera zum Tierheim gestorben. So ein junges Leben - so sinnlos weggeworfen. Wir werden eine Kerze für ihn anzünden und hoffen, dass wenigstens unsere Gedanken ihn auf seinem letzten Weg begleiten können.

 

(Klick zur Seite)

Keanu
20.11.2008

Wir trauern um Keanu!
Vor kurzem ist Keanu schwer erkrankt. Es gab noch eine kurze Phase der Besserung, aber dann gaben seine Nieren auf ...
Die Zeit in seiner neuen Familie war so kurz - wie auch sein Leben viel zu kurz war.

(Klick zur Seite)

Griselda
20.11.2008
Wir trauern um Griselda!

Ganze zweieinhalb Monate durfte sie ihr neues Leben genießen, dann konnte ihr ausgemergelter Körper nicht mehr und gab auf. Aber immerhin - diese Zeit konnten wir/ihre Familie ihr geben und damit vielleicht einen klitzekleinen Teil ihres armseligen Lebens zuvor "ausgleichen". Sie konnte erfahren, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden und  ein warmes und gemütliches Zuhause zu haben.
Griselda hat viele Herzen berührt und wir sicher, sie wird in vielen Herzen als Erinnerung bleiben.

Matheo
Wir trauern um Matheo.

Seine Familie schreibt:
Nur fünf Monate konnten wir gemeinsam mit dem gutmütigen lieben Matheo leben.
Ein unheilbarer Knochenkrebs ließ nur die Entscheidung zu, ihn in unseren Armen auf seine letzte Reise zu verabschieden.

Verblüht die Blumen,
zwischen denen er sich sonnte,
winterlich trist die Gruben,
die er buddelte,
verlassen das Gartentor,
an dem er aufrecht stehend die Strasse beobachtete
und doch ist er überall noch so gegenwärtig,
lebt tief in unseren Herzen fort.

Gabi und Rainer

(Klick zur Seite)

Good bye, Nadal!!

Fast 2 Jahre konntest du hier ein tolles Leben bei einer wunderbaren Familie führen.

Du hast dein Frauchen geliebt und du wurdest geliebt ....
Dann wurde dein Faible für einen anderen Jagdhund und die ausgebrochene Jagdleidenschaft an diesem Tag dir zum Verhängnis. Ein Auto auf einer Straße, die deinen Weg kreuzte ... und dein Weg wurde auf die Regenbogenbrücke umgeleitet.

To top

Betis
07.06.2008 Wir trauern um Betis.

Fast genau vor 3 Jahren machte sie ihre erste große Reise von Sevilla nach Berlin. Heute ging sie auf ihre letzte und größte Reise über den Regenbogen.

Betis hatte Krebs und leider konnten ihr kein Arzt und kein Medikament mehr helfen.
Wir sind sicher, dass sie die Liebe und Zuneigung ihrer Eltern mit auf ihre Reise nehmen konnte.
 

Börnie (Pirata)

Wir trauern um Börnie
Es hat so lange gedauert, bis er ein Zuhause gefunden hat.
Er war glücklich dort, hat sich sehr schnell eingelebt ... und dann lief Börnie aufs Zuggleis ...
Seine Zeit war so kurz, dass es schon schmerzt ... Leb wohl Börnie, wohin immer du auch gegangen bist, du bleibst immer in unserer Erinnerung.

Aragon
08.05.2008

Wir trauern um Aragon (Alberto)
Kurz vor Mitternacht hat er sich nach kurzer, aber heftiger Krankheit dazu entschlossen,
über die Regenbogenbrücke  zu gehen.
 

To top

(Klick zur Seite)

Lupita
26. April 2008

Wir trauern um Lupita, die bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen ist.
Sie war noch nicht einmal 1,5 Jahre alt....

(Klick zur Seite)

Berno
27.01.2008

2 Galgo-Schäferhund-Mixe, ca. 4 Monate alt

To top

(Klick zur Seite)

Fabian

Update 26.02.2008

Wir sind traurig und fassungslos .... Fabian ist gestorben....

To top

(Klick zur Seite)

Lanas

Wir trauern um Lanas!
So kurz vorm eigenen Sofa hat das schlechte Leben, das sie vorher hatte, seinen Tribut gefordert.

Wir werden sie in Erinnerung behalten!!!

To top

(Klick zur Seite)

Gandalf (Septiembre,)
update 01.Nov. 2007

Wir trauern - Gandalf ist gegangen....
Kleiner Mann, du warst etwas ganz besonderes und die, die dich kennen lernen durften, werden dich nie vergessen!

To top

(Klick zur Seite)

Amber (Dawn)

26.10.2007

Wir trauern um Amber.

To top

(Klick zur Seite)

Ronan

04.08.2007

Wir trauern um Ronan.

To top

(Klick zur Seite)

Misty
update 27.07.

wir trauern um Misty ....

Ihre Zukunft war schon zum Greifen nah, aber 2 Stunden vor Abfahrt zum Flughafen ist sie durch einen schrecklichen Unfall ums Leben gekommen.

To top

(Klick zur Seite)

Nere

(Klick zur Seite)

Arturo II

Jenna
Ruca
Copyright - Galgos in Not e.V. 2017